Samstag, 4. Juli 2015

Häusertausch - Teil II

Heute lüfte ich das Geheimnis (soll heißen, öffne ich den Umschlag) und zeige euch meine ertauschten Patchworkhäuser. Ich hoffe, die Spannung war auszuhalten...

Ursprünglich habe ich ein Päckchen mit neun Exemplaren meines Hauses weg geschickt. Zurück bekommen habe ich einen großen Umschlag - ihr kennt ihn ja schon - mit nur noch einem meiner Häuser und acht anderen Häusern von acht anderen Häuslebauerinnen aus der ganzen Republik.

Und so verschieden sehen die Häuser aus. Jedes unterschiedlich und mit seinem ganz eigenen Charakter. 
Erst bei genauerer Betrachtung entdeckt man die kleinen und größeren Hingucker der einzelnen Bauwerke. Da ich nicht weiß, wie viel man auf den Bildern erkennen kann, hab ich drei besonders charmante Hingucker mal besonders hervorgehoben.

Im Fenster von Nummer drei hat sich ein Schmetterling niedergelassen, der wahrscheinlich vom umgebenden Mohnfeld angezogen wurde. 
Haus Nummer vier wurde sogar "getauft", es trägt den Namen "Juli". Seine Erbauerin schreibt dazu "...Rosen duften, Bienen summen über den Klee...". Dieses Haus wartet mit Röschen in den Fenstern auf. 
Und bei Nummer acht sehe ich erstmalig etwas, wovon ich bisher nur gelesen habe: Das Gebäude besteht aus den Randstreifen vieler unterschiedlicher Patchworkstoffe und erhält so einen ganz eigenen Charakter.

Nun bin ich also stolze Besitzerin von gleich neun Häusern. 

Im Moment plane ich, daraus einen langen schmalen Wandbehang aus allen neuen Häusern übereinander für eine freie schmale (und somit zu nichts nutzbaren) Wand in unserem Flur zu machen, mal sehen, ob und wann ich das umsetze. Hier erfahrt ihr es sicher.

Falls das eine der Bauherrinnen liest: Ich danke euch für diese schöne Erfahrung, es wird sicher nicht mein letzter Tausch gewesen sein und vielen Dank nochmals an die Organisatorin dieser Aktion!

Viele Grüße