Dienstag, 30. Juni 2015

Häusertausch - Teil I

Immer mal wieder etwas Neues ausprobieren und Herausforderungen annehmen. So halte ich es gern im Bereich Nähen.

Mehr zufällig bin ich auf einen sogenannten SWAP gestoßen. Vorgegeben war die Größe des Blocks von 22x22cm, die Farbe des Hintergrunds - er sollte hell sein - und das Thema bzw. Motiv des Tauschs, nämlich Haus. Jede Teilnehmer sollte neun Blöcke beisteuern.

Nachdem mein erster Entwurf leichte Anflüge von Größenwahn vermuten lassen könnte zu kompliziert geworden wäre, habe ich alles noch einmal abgeändert und dieses schnuckelige kleine Häuschen entworfen.

Der Test mit Stoffen aus der Restekiste war bunt, aber schon durchaus vielversprechend.

Und so sah die endgültige Ausarbeitung dann aus:

Neun Exemplare später ging es ans Verschicken und die Spannung stieg beinahe stündlich an. Aber trotz Poststreik hielt ich nur wenige Tage später (ja, ein Schicken knapp vorm Abgabeschluss muss auch sein Gutes haben...) meine Siedlung in Händen.

Und mit diesem Bild vom verschlossenen Umschlag versetze ich euch jetzt in die Lage, mein Gefühl der Spannung nachzuempfinden. 

Den Inhalt des Umschlags und meine Pläne, wie es mit selbigem weiter gehen soll, gibt es dann beim nächsten Wiedersehen. Ich schau jetzt noch rasch beim creadienstag vorbei, da gibt es immer viel zu entdecken.

Viele Grüße

Sonntag, 28. Juni 2015

Aus alt mach neu!

Ich gehöre seit jeher zu den Menschen die Alles Vieles Einiges aufheben, da man es vielleicht irgendwann nochmal brauchen könnte...

Und immer mal wieder - ich gebe zu, diese Momente könnten häufiger vorkommen - bietet sich eine wunderbare Gelegenheit zur Resteverwertung. 

Der Minimann, der inzwischen ein großer Junge ist, hat vom mir ein Freundebuch für den Kindergarten bekommen. Damit das auch immer wieder brav nach Hause findet, musste eine Tasche her. 

Aus einer ausrangierten Jeans meines Gatten und den Resten meines Flurwandbehangs habe ich ihm eine kunterbunte Tasche genäht. Die Außenseite ist aus den diversen übrigen Patchworkstoffen in Kombination mit Jeans - für den Boden und für das Namensschild - genäht, die Griffe und die Innentasche sind komplett aus Jeans. 

Die Griffe sind angenäht, die Snaps dienen, ebenso wie die Webbandfähnchen, nur dazu den "Kunterbunt-Charakter" noch etwas mehr zu unterstreichen.


Ich bin gespannt, welcher seiner Kindergartenkollegen sich als erstes eintragen darf und hoffe, dass ihn sein Freundebuch noch lange begleitet.

Die Tasche macht noch einen Abstecher zum Kiddikram im Juni und zu Made4BOYS, schaut doch mal vorbei.

Herzliche Grüße