Donnerstag, 16. Oktober 2014

Leder für kleine Füße!

Die allerersten Lederpuschen für den Minimann habe ich bei einer Anbieterin in Süddeutschland bestellt. Mit der Qualität und Passform war ich total zufrieden, sodass noch weitere Paare folgen mussten. Seit einiger Zeit sind bei ihr jedoch keine Bestellungen mehr möglich, Minimanns Füße interessiert das allerdings nur wenig.

Verwöhnt von den bisherigen nach Wunsch gefertigten Puschen konnte ich leider (...) nicht einfach irgendwo irgendwelche Puschen "von der Stange" kaufen. Was also tun?

Ihr könnt es euch denken. Obwohl ich echt Angst um meine Nähmaschine hatte - wer weiß denn schon, ob sie Leder "verträgt"? - hab ich zusammen mit meiner lieben Nähfreundin Kerstin das "Projekt Puschen" angepackt.

Nach diesem Schnittmuster sind als Erstlingswerk neue Hausschuhe für den Minimann entstanden.

Und was soll ich sagen? Sie passen super und gefallen auch dem Minimann. Und Leder ist gar nicht so schlimm wie ich immer dachte :D

Inzwischen sind die Sternpuschen schon fast wieder zu klein geworden und da ich ja auch was davon habe, hab ich noch weitere Modelle genäht.

Hausschuhe für den Kindergarten: 

Süße Winz-Puschen als Babygeschenk:

Und, dem neuesten "Puschentrend" folgend, Exemplare "zum Schnüren": 

Bei all dieser Puschennäherei musste es ja soweit kommen: Ich will auch welche! Ob und wann und wie das zeig ich euch ein anderes Mal! 

Dienstag, 7. Oktober 2014

Der Herbst beginnt...

Langsam neigt sich der Sommer seinem Ende zu, offiziell hat der Herbst sogar schon vor einigen Tagen begonnen. 

Und da der Minimann auch passenderweise wieder ein Stückchen gewachsen ist, habe ich mich also daran gemacht, die ersten Teile der Herbstgarderobe zu nähen.

Da Kurzarm inzwischen morgens echt zu gewagt wäre, mussten zuerst ein paar Shirts mit langen Ärmeln in den Kleiderschrank wandern. 

Den Anfang machen zwei Exemplare des Raglanshirts aus dem Hause klimperklein

Das erste ist komplett in grün mit weißen Punkten.

Shirt Nummer zwei Ist aus zwei Stoffen kombiniert und in die Raglannaht hab ich in Anlehnung an eine Paspel einen weißen Streifen als Hingucker eingenäht. Bitte nur die rechte Seite näher anschauen, das ist die Schokoladenseite...

Bei beiden Shirts hab ich versucht, die Naht im Nacken ein wenig zu verstecken. Sagen wir mal so - ich bin an Erfahrung reicher! In Zukunft werd ich das wohl eher selten machen.

Wie vielseitig (und vielgestaltig) so ein Raglanshirt sein kann zeige ich euch ein anderes Mal. Jetzt schnell rüber zum creadienstag, zum Kiddikram und zu Made4BOYS.