Montag, 30. September 2013

Taschen-Sew-Along - Tag 4, 5, 6, 7 & 8

Inzwischen hab ich es geschafft, mal so in die Stadt zu gehen, dass ich im Stoffladen noch die fehlenden Zutaten für meine neue Schwimmbadtasche Modell "big" kaufen konnte. Ich und die Ladenschlusszeiten über Mittag sind wohl einfach nicht kompatibel...
Gurtband in schwarz war leider nicht mehr genug da, daher gibt es jetzt weißes Gurtband, aber das finde ich gar nicht so schlimm, es passt ja beides. 

Die Tagesaufgabe heute: Die aufgesetzte Tasche "schmal". Was bedeutet das für mich? Ich habe frei! 

... genauer gesagt - ich hätte frei, denn ich hab ja noch was nachzuholen...

Die runde Außentasche kann ich ja jetzt dank des neu erworbenen Reißverschlusses endlich auch nähen. Also mach ich mir heute meinen ganz persönlichen "Tag 3b"!

Dann habe ich mich nun doch entschieden, eine Paspel um die runde Tasche zu machen, passend zum Farbthema liegt sie nun in rot und schwarz bereit und ich bin mal sehr gespannt, ob ich das ordentlich hinbekomme. Meine letzte Paspel ist schon etwas länger her und hat mich einiges an Nerven gekostet!

Nach einem echt blöden Fehler - deshalb so blöd, weil ich vorher schon gelesen hatte, dass einigen Mitstreiterinnen dasselbe auch bereits passiert war - ist hier mein runde Außentasche.

Und hier die Paspel in Nahaufnahme:

An Tag 5 beginnt das Zusammensetzen - die Tasche nimmt langsam Gestalt an. Eigentlich sollte ich die runde Tasche und das Gurtband aufnähen... ich habe aber beschlossen, stattdessen lieber den Stoff noch ein wenig  zu verschönern. Planvolles Arbeiten geht anders, das ist mir auch klar!

Aber ich finde sie jetzt noch schöner!

Und weil mir das so gut gefällt, musste ich den restlichen Stoff auch noch bemalen . Ich muss allerdings einräumen, dass ich - wenn ich vorher gewusst hätte wie lange das dauert - vielleicht doch nur Akzente in einer Farbe gesetzt hätte. Jetzt bin ich nämlich wirklich total in Verzug... ...dafür find ich es einfach nur super - superbunt eben!

Damit ich euch trotzdem meine "Fortschritte" zeigen kann, gibt es an dieser Stelle ein Bild vom bemalten Stoff:

Ich hoffe jetzt einfach mal, dass ich heute Abend die restlichen "Malerarbeiten" abschließen kann und vielleicht irgendwie noch den Anschluss kriege. Allen anderen viel Spaß beim Nähen!

Sonntag, 29. September 2013

Zack, so schnell geht das manchmal!

Die liebe Sabrina aus der Traumwerkstadt hat mich getaggt! Jetzt habe ich das Vergnügen, euch ein kleines Nähprojekt vorzustellen und ebenfalls drei (noch) wenig bekannte Blogs zu taggen.

Also stelle ich euch zuerst ein kleines Nähprojekt vor. Nachdem ich mir - zufällig auch auf Sabrinas Empfehlung - das Schnittmuster "Danai" bestellt hatte, bin ich meine Vorräte durchgegangen und habe noch zweierlei Fleecestoffe entdeckt, die zusammen mit einen Rest vom Jersey mit Affenmuster zum Ausprobieren herhalten mussten.

Der Schnitt selbst ist recht großzügig bemessen, sodass er sich wunderbar für den "statt-Jacke"-Einsatz eignet und aus Fleece auch wirklcih schnell und einfach zu nähen. Die Taschen - es gäbe zwei alternative Möglichkeiten - hab ich beim Erstversuch komplett weggelassen. Aber ich habe schon den festen Vorsatz gefasst, einen zweiten aus Fleece mit Komplettfutter zu nähen, mal schauen, wann ich den Plan umsetze! 


Und drei nette Blogs mit (noch) nicht so vielen Lesern hab ich auch für euch entdeckt!

Veronikas fast noch "druckfrischen" Blog findet ihr unter www.maerzmaedchen.blogspot.de, schaut ruhig mal rein.    


Auf http://www.jole-schlumpfenkinder.blogspot.de/ zeigt Jasmin ihre gesammelten Nähwerke.

Und was Sandra auf ihrer Nähmaschine so alles zaubert, könnt ihr hier sehen:  http://fraukaterhandmade.blogspot.de/

Jetzt hoffe ich, dass alle drei gerne mitmachen und uns in der nächsten Zeit ein Nähprojekt und drei andere weniger bekannte Blogs vorstellen!

Freitag, 27. September 2013

Finale: mein Herbstkind

Wie ich beim letzten Termin ja schon verraten habe - die Jacke ist fertig!

Und da das Wetter in den letzten Tagen auch noch richtig schön war, kann ich euch nun sogar Bilder mit Kind, Jacke UND Sonnenschein im Freien zeigen!

Da ich euch ja schon alle meine Fehler gebeichtet habe, spare ich mir die "zusammenfassende Widerholung" und sage: Ja, die Jacke ist fertig und ich bin stolz darauf! 

Hier kommt das gute Stück, präsentiert vom Minimann höchstpersönlich. Einmal der Blick auf den Kopfschmuck: 

Hier der ungehinderte Blick auf den Rücken beim Erklettern eines Holzstapels:

Und hier von vorne mit Ärmelstreifen, Tasche *hüstel* und Indianerapplikation:

Der Herbstkind sew along ist vorbei und mir hat es sehr viel Spaß gemacht. 
Ich möchte mich auf jeden Fall noch ganz herzlich bei Bea für diese schöne Gelegenheit zum gemeinschaftlichen Nähen bedanken und wenn der nächste sew along thematisch auch wieder so gut passt, bin ich dabei!

Mittwoch, 25. September 2013

Taschen-Sew-Along - Tag 1, 2 & 3

Schon als der Taschen-Sew-Along noch in der Planung war, wusste ich, dass ich da auf jeden Fall mitmachen möchte! Und: Juhu - endlich ist es soweit!

Montag fiel der Startschuss und ich hab den halben Abend mit schneiden und kleben und nochmal schneiden verbracht, aber das Schnittmuster ist fertig. 
Warum das so lange gedauert hat? 
Erstens nähe ich die "big"-Variante und zweitens hab ich nebenbei "Das Parfum" geschaut, so können sich solche Arbeiten schon mal etwas verzögern...

Am Dienstag ging es an den Zuschnitt. Stoffe hatte ich vom letzten Ikea-Ausflug ja schon mitgebracht, mir fehlen allerdings immer noch ein paar unbedeutende Kleinigkeiten wie z.B. die Reißverschlüsse und etwas Vlies und ich konnte mich auch immer noch nicht entscheiden, ob ich die Eckpatches mache oder nicht und ob ich Paspelband verwenden möchte. Wie sagt man so schön: Die Qual der Wahl - Optionen sind einfach nichts für mich!

Aber zumindest hab ich es geschafft, alle Stoffteile - erst einmal ohne die Eckpatches - zuzuschneiden. Unsere neue Riesen-Schwimmbadtasche wird außen weiß mit schwarzen Motiven und innen rot.

Heute geht es mit der runden Außentasche weiter und ich habe immer noch keinen Reißverschluss besorgt...
Den Schritt werde ich dann wohl morgen nachholen, jetzt geh ich erstmal nett frühstücken!

Allen anderen viel Spaß beim Nähen, wir lesen uns!

Dienstag, 24. September 2013

Pinguinshirt

Und weiter gehts mit herbsttauglichen Klamotten für den Minimann. 

Ich habe noch ein Langarmshirt für ihn genäht, diesmal mit einem applizierten Pinguin, von ihm derzeit liebevoll "Bingi-ihm" genannt.

Der Schnitt stammt, wie schon beim letzten Langarmshirt, aus der Ottobre 4/2013 (Nr. 12). Genäht hab ich die Größe 92.  

Der türkisblaue Jersey war toll zu verarbeiten und die Farbe ist richtig schön kräftig, leider weiß ich nicht mehr, wo ich ihn gekauft habe, sonst würde ich glatt noch mal einen Meter kaufen...
Die Ärmel habe ich aus einen abgelegten Shirt meines Gatten geschnitten, weiß gefiel mir als Kombifarbe einfach sehr gut. 
Leider ist mir der Halsausschnitt etwas labberig geraten, ich hatte aber keine Lust mehr, das wieder aufzutrennen, vielleicht mach ich das später irgendwann mal noch... 

Unser neuer Pinguin watschelt jetzt schnell zum creadienstag und zur Shirtwoche.

Freitag, 20. September 2013

And the winner is...

Da war ja noch was... die Verlosung!

Nachdem ich anfangs arge Bedenken hatte, auf meinen Preisen sitzen zu bleiben, konnte ich doch immerhin am Morgen nach Ende der Verlosung 13 Lose zählen. 

In diesen Dimensionen macht man das Auslosen natürlich noch ganz klassisch per Hand. Und da ich passenderweise am Montagmorgen lieben Kaffeebesuch hatte, hatte ich auch gleich eine unabhängige Glücksfee parat.

Und hier kommen die Gewinner:

Lisa Klein, Nox und Sonneküken, herzlichen Glückwunsch und ich freue mich, dass ihr bei meiner Verlosung mitgemacht habt! Was wer bekommt, verrate ich aber nicht, ein kleiner Rest Überraschung soll ja schließlich noch bleiben...
Seid so lieb und meldet euch bei mir, Danke!

Für alle anderen gilt: Bitte nicht enttäuscht sein, wer weiß, welches Jubiläum ich als nächstes zu feiern beschließe!

Donnerstag, 19. September 2013

"Herbstkind sew along" - Der letzte Feinschliff

Heute gibt es einen weiteren Einblick in unser Wohnzimmer meine Werkstatt.

Eines vorweg - die Jacke ist fertig. Sie ist tragbar, sie ist schön, ich bin auch recht zufrieden, aber zeigen werd ich sie euch erst beim Finale! :D

Also nutze ich den heutigen Termin um euch von den diversen Missgeschicken special effects zu erzählen, die ich eingebaut habe...

Ich hatte mich ja für ein Modell aus der Ottobre entschieden, bei dem der Reißverschluss diagonal über das Vorderteil verläuft. Auf der linken (=breiteren) Seite ist eine süße kleine Eingrifftasche in der Art, wie man sie derzeit überall sieht vorgesehen. Ich hab folglich brav wie ich bin ein Loch für den Eingriff in den Oberstoff geschnitten und die entsprechenden Taschenbeutel ebenfalls zugeschnitten. 
Jetzt hatte ich geplant, an ebendieser bewussten Stelle einen Indianer zu applizieren. Ich habe also die Applikation vorbereitet und dann auf dem Oberstoff alles hin- und hergeschoben, um die Stelle zu finden, an der der Indianer am besten platziert ist. Wie gesagt, ich wusste von dieser Tasche... 

Ich hab es tatsächlich erst beim Zusammensetzen bemerkt: Um den Taschenbeutel zu fixieren hätte ich mitten über den Indianer drübernähen müssen! *vordenkopfhau*
Bleibt mir nur zu hoffen, dass der Minimann die Tasche nicht zu oft benutzt, ich bin mir nicht ganz sicher, wie lang die unterbrochene Naht den Kräften eines knapp Zweijährigen Stand halten kann...

Aber dafür bin ich mit dem Indianer mehr als zufrieden. So.
 
Dann war diese Jacke auch der erste Versuch, einen Reißverschluss diagonal einzubauen. Er geht auf, er geht zu, das hat schonmal geklappt, er ließ sich auch problemlos auf das passende Maß kürzen, aber...

... im geschlossenen Zustand ist die eine Seite länger als die andere! Und das schlimmste daran ist, dass ich diesen "Ende-der-Jacke-zu-Bündchen-zu-Reißverschluss-Übergang" zweimal wieder aufgetrennt hab, es aber immer noch nicht stimmt und das, obwohl ich im offenen Zustand immer begeistert war. Irgendwas scheint da mit meinem räumlichen Vorstellungsvermögen nicht ganz in Ordnung zu sein...
Ist aber auch egal, es bleibt jetzt so, ein drittes Mal werde ich es nicht mehr auftrennen! 

Die nächste Jacke nähe ich wieder mit geradem Reißverschluss, das krieg ich wenigstens gut hin!

Jetzt gehe ich erstmal schauen, wie weit die anderen sind und hoffe, dass ich bis zum Finale noch ein paar wundervolle Bilder von meinem Herbstkind in seiner neuen Indianerjacke hinbekomme die ich euch dann zeigen kann.

Dienstag, 17. September 2013

Schwein gehabt!

Rein zufällig hab ich in einem Onlineshop einen Cord mit ganz vielen Schweinchen drauf gesichtet. Und obwohl diese Schweinchen hellblau sind (zartrosa war in meinen Augen dann doch keine echte Alternative) und sich auf weißem (!) Grund tummeln, war mir eigentlich sofort klar, dass der Minimann - der ja gelegentlich selbst ein kleines Ferkel ist - eine Hose aus diesem Schweinchencord bekommen muss.  

Ich hoffe, der ein oder andere teilt bei diesem Anblick meine Begeisterung:

Da ich Latzhosen am Minimann aka Nachwuchsferkel total gerne mag, hab ich mich für eine aus der Ottobre (1/2013 / Nr. 11) - die hab ich schon genäht, die geht schnell, sitzt gut und sieht irgendwie so "erwachsen" aus, außerdem liegt das Schnittmuster schon in der Schnittmustersammlung bereit  - entschieden.

Hier kommt das fertige Exemplar und ich bin nach wie vor total begeistert von diesem Stoff!



Und auch wenn sie vermutlich auch immer nur ein paar Stunden in halbwegs sauberem Zustand übersteht, so freut sich doch zumindest meine Waschmaschine!


Die Schweinchen schick ich jetzt zum creadienstag, hier gehts lang!

Donnerstag, 12. September 2013

Mmmhhh, Kuchen, lecker...! - Teil 6

Es hat sich mal wieder Besuch angesagt, für mich eine gute Gelegenheit mal ein neues Rezept auszuprobieren. 

Ich werde meiner Schwester und meiner Mutter also eine Haferflocken-Heidelbeer-Tarte vorsetzen. Das ist - von den Heidelbeeren abgesehen, eigentlich sieht das Rezept Himbeeren vor - eines der vielen Rezepte aus den diversen Backbüchern im Regal, die ich mir zwar immer gern anschaue, jedoch seltenst umsetze. Meist backe ich einfach einen der Kuchen, von denen ich sicher weiß, dass sie schmecken und gelingen.

Der Kuchen hier gehört glücklicherweise auch in diese Kategorie. Einfach alle Zutaten (bis auf zwei) in eine Schüssel geben, ein bisschen verrühren und dann kann der Teig auch schon in die Form. Die Heidelbeeren streut man obendrauf und bäckt das ganze dann für ein halbe Stunde. Wenn man den Kuchen aus dem Ofen genommen hat, verteilt man die Sahne darüber, lässt ihn abkühlen und ist fertig. 

Dieser Kuchen geht also einfach und schnell und - das wichtigste zum Schluss - schmeckt auch ganz wunderbar. Die Himbeervariante werde ich sicher auch noch mal backen.

Wer das Rezept auch mal ausprobieren will, kauft nach folgender Liste ein:
100 g Butter
200 g Mehl
2 TL Backpulver
30 g Haferflocken
120 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
4 EL Milch

300 g (TK-)Heidelbeeren (eigentlich Himbeeren)

200 ml Schlagsahne

Bei 200° Ober-/Unterhitze beträgt die Backzeit etwa eine halbe Stunde. (aus Dr. Oetker, Die schnellsten Schüttelkuchen und Tassenkuchen)

Guten Appetit!

Dienstag, 10. September 2013

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft... und machen auch noch Spaß!

Auch meine liebe Freundin Alex - die, die mir zu meinem letzten runden Geburtstag den Pralinenkurs verehrt hat - wird, ganz genau so wie ich, regelmäßig ein Jahr jünger. 
Um dieses Naturphänomen angemessen zu feiern, hat sie uns zum Abendessen eingeladen. Passend zur Jahreszeit mit Bratwurst vom Grill und diversen vielversprechend klingenden Beilagen...

Ich war natürlich auch nicht faul und hab mich an die Nähmaschine gesetzt und das Geburtstagsgeschenk vorbereitet.

Eine "reversible bag", ein Krimskrams-Mäppchen und - es ist vermutlich längst "out" aber ich kann es nicht lassen - zwei Taschentuchtaschen. Benutzt hab ich Stoffe vom schwedischen Möbelhändler. Auf die bunte Seite der Tasche hab ich "Alex" gestickt, ebenso auf die Außenseite des Mäppchens und auf die weiße Taschentuchtasche. Dazu gibt es noch einen Erdbeerschlüsselanhänger, um ihr alle Lebenslagen zu versüßen!

Mit in den Karton - ja, ich hab alles in einen Karton gepackt, ich kann nämlich keine weichen oder sonstwie "unförmigen" Sachen einpacken - wandert noch ein Fläschchen Citrus Feuchtigkeitslotion von W*l*da, die brauch ich ja nicht zu fotografieren. 

Es wäre ja doch mehr als blöd, Bilder von einem Überraschungsgeschenk vor der Übergabe zu veröffentlichen, also poste ich diesen Beitrag natürlich erst nach dem Schenken. 
Dafür kann ich jetzt aber auch schreiben, dass sie sich über die Geschenke gefreut hat und das ist dann sowieso immer das schönste an der ganzen Sache!

Dieses Geburtstagsgeschenk schicke ich nun an den creadienstag, mal schauen, was es da heute an Überraschungen gibt!

Montag, 9. September 2013

"Herbstkind sew along" - Hab ich schon angefangen?

Die große Frage lautet heute: Hab ich schon angefangen? Na klar, hab ich! 

Das Material hatte ich euch beim letzten Mal ja bereits gezeigt, da hab ich soweit alles zusammen. 
Zwischendurch hatte ich allerdings einen klitzekleinen Anfall von Unsicherheit: Soll ich die Jacke füttern? Oder doch lieber nicht? Wird das warm genug sein? Oder wird es gefüttert zu warm? Hab ich mir vielleicht zuviel vorgenommen? Und und und...
Aber das ist überstanden - hoffe ich! - und da es eine Herbstjacke ist, wird sie nicht gefüttert. PunktEndeAus. 
...und vielleicht gibt es ja auch noch einen Winterjacken sew-along, da könnte ich ja gar nicht mehr mitmachen, wenn die Herbstjacke schon warm genug ist... 
 
Also weiter: Das Schnittmuster hab ich inzwischen vorbereitet. Ich hab mich endgültig für Größe 92 entschieden (die Ärmel kann man zur Not ja auch umkrempeln) und alle benötigten Teile vom Schnittmusterbogen abgepaust. 

Dann hab ich mir meine kostbaren Stöffchen auf den Tisch gepackt und den Rollschneider erstmal eine Runde rotieren lassen. So viele Einzelteile und ich hab gefühlte 100mal kontrolliert, ob ich den Innenstoff auch wirklich nicht falsch herum zuschneide. Puh, was ein Stress! 
Aber jetzt liegen alle Teile ordentlich auf einem Stapel und warten auf ihre Bestimmung.

Wo ich gerade von Einzelteilen spreche... da war ja noch was! Die Applikationen! 
Das macht zwar einerseits unheimlich viel Spaß, aber die ganzen kleinen Fitzelchen auszuschneiden, hier bügeln, da schneiden, aufnähen, wieder bügeln, schneiden...
Irgendwann hat man das Gefühl, nie mehr fertig zu werden. 

Aber immerhin - ein schöner Rücken kann auch... - ist die Rückseite der zukünftigen Jacke jetzt schon einmal absolut unverwechselbar! 
Auch an der Kapuze hab ich eine kleine Applikation aufgebracht, ich bin mal sehr gespannt, wie sie im zusammengenähten Zustand aussieht. 
Den rechten Ärmel hab ich ebenfalls verschönert - ich hoffe, dass an der Ärmelnaht die Streifen halbwegs aufeinandertreffen!

Hier schon mal eine kleine Vorschau. Zuerst der Ärmel:

Alle Schnitteile auf einem Stapel - so sieht es nach richtig viel Arbeit aus:

Das soll (hoffentlich) mal ein Indianer auf der breiteren Brustseite werden:

Hier die linke Seite der Kapuze und nein, es sollen keine Blätter sein:

Und der Rücken der zukünftigen Minimann-Herbstjacke:

Vielleicht hat ja eine von euch noch einen Tipp, wie ich mit wenig Aufwand die Federn noch etwas "fedriger" aussehen lassen kann? Die Herbstlaub-Assoziationen sind in meinem Umfeld leider doch recht verbreitet...

Jetzt steht noch die Indianer-Applikation aus und dann geht das eigentlich Nähen endlich los!

Ich wünsche allerseits frohes Schaffen und bin gespannt auf die heutigen Einblicke beim Herbstkind sew along.

Donnerstag, 5. September 2013

Eine Libelle...

Nachdem ich vor einigen Tagen festgestellt habe, dass ich schon lange nichts mehr für mich genäht habe, bin ich gleich munter ans Werk gegangen. 

Auch ich bin jetzt stolze Besitzerin eines Täschchens für allerlei Krimskrams den frau so braucht und hab mir dafür - neben einem niedlichen blaugrundigen Stoff mit weißen Tüpfchen sogar eine Stück Libellen-Webband gegönnt. 
Als Innenstoff habe ich einen der blauweißen Reste vom letzten Stoffmarktbesuch genommen, da ich derzeit kaum einfarbige Stoffe liegen habe. Ein Stück Endlosreißverschluss hatte ich auch noch hier - da sieht man dann auch großzügig über den nicht exakt passenden Blauton hinweg - und als besonderen Leckerbissen hab ich mir eine der Libellen vom Webband vergrößert und als Hingucker auf das Täschchen aufgebracht.

Da dieses Täschchen nur für mich ist, mach ich mich damit diese Woche auch mal wieder auf den Weg zu RUMS!

Dienstag, 3. September 2013

...und noch ein Tässchen Kaffee am Morgen!

Zusätzlich zum eigentlichen Geburtstagsgeschenk - und weil unser Exemplar ihr recht gut gefallen hatte - habe ich dieses Jahr für meine Schwiegermutter auch einen Brotkorb mit Patchworkboden in paper-piecing-Technik genäht. 

Damit der Brotkorb auch gut auf den Frühstückstisch passt, habe ich als Motiv einen Kaffee- (oder meinetwegen auch Tee-) Becher aus dem inzwischen recht stattlichen "block-of-the-day"-Fundus ausgewählt und auf das gewünschte Maß vergrößert. Verarbeitet habe ich verschiedene Baumwollstoffe aus der Restekiste und als Rückseite hab ich einen weißen festen Baumwollstoff vom Schweden gewählt, den ich auch auf der Vorderseite schon mitgenutzt habe. 

Den Boden habe ich um die beiden äußeren Quadrate herum abgesteppt, die Seiten einmal um die Trapezform herum. Die Steppnähte an den Verbindungsstellen der verschiedenen Stoffe habe ich vor dem Zusammensetzen der drei Lagen genäht, sodass sie auf der Außenseite nicht zu sehen sind. 
An den Seiten wird der Brotkorb mit Snaps geschlossen. So lässt er sich nach Gebrauch schön platzsparend bis zur nächsten Mahlzeit aufbewahren - und man kann ihn nach dem Waschen auch ganz einfach wieder "schönbügeln"... 

Der Brotkorb ist mein heutiger Beitrag zum creadienstag, mal sehen, was die anderen feines mitgebracht haben!