Donnerstag, 9. Mai 2013

gut beHütet...

Eher in einem Nebensatz hab ich neulich bei einer Bekannten erwähnt, dass ich für den kleinen Mann viel aus alten Kleidungsstücken von uns nähe. Im weiteren Gesprächsverlauf fragte sie, ob ich ihrem Junior vielleicht eine Mütze nähen würde. Meine Pauschalantwort auf diese Frage lautet für gewöhnlich: "Wenn das ein bisschen Zeit hat und du den Stoff bezahlst, können wir über alles reden!"

Gestern kam sie dann auf einen Kaffee vorbei und hat mir eine große Tragetasche voll ausrangierter Klamotten gebracht - als Material und "Bezahlung" für eine Mütze. Da ist alles dabei, vom einfachen T-Shirt bis zum Leinenhemd!

Ebenfalls gestern war der erste Termin des Nähtreffs mit einer guten Freundin. Das Treffen fand bei einer ihrer Freundinnen statt und so konnte ich in netter Gesellschaft gleich die bestellte Mütze nähen.

Bis auf das Nähgarn (und das klitzekleine Stück Webband am Zipfel) ist diesmal alles recycled und ich denke, damit kann sich der künftige Träger aus dem Haus trauen.


Der Außenstoff war ein "Freizeithemd" (so würde ich das nennen) mit geringer Elastizität und für das Innenleben musste ein dunkelblaues T-Shirt "geopfert" werden, von welchem ich auch das Halsbündchen für den Rand der Mütze verwendet habe.

Das Schnittmuster ist (natürlich!) die Wendezipfelmütze von Klimperklein, die ich um einem extralangen Zipfel ergänzt habe.
Der Hintergrund ist die "Zipfelleidenschaft" einer anderen Bekannten, für deren Sohn - sein Vorname beginnt praktischerweise auch mit A - ich vor einiger Zeit eine Mütze genäht hatte. Diese Mütze ist, nachdem sie dem ursprünglichen Träger zu klein war, bei dem Kind gelandet, für das ich jetzt die neue Mütze genäht habe.
Hier habe ich noch ein Bild des ersten "Superzipfel"-Modells für euch (mit gelb-weiß-gestreiftem Innenleben):


Kommentare:

  1. Die Mütze sieht super aus! Ich nähe auch gerne "neue" Kleidung aus ausrangierten Sachen von uns. Das macht spaß, bringt einen auf völlig abwägige Farbkombis und spart nebenbei auch so einiges an Geld :-)
    Ich finde die Idee mit dem verlängerten Zipfel einfach toll! Verrätst du mir vielleicht irgendwann mal wie man das im Schnittmuster macht?

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,

      ich klebe das vorbereitete Schnittmuster auf ein Blatt Papier und zeichne dann einfach einen Zipfel dran (und versuche dabei, den Übergang möglichst "flüssig" hinzukriegen). allerdings ist nur die äußere Mütze mit den langen Zipfel, ich hab ein bisschen Bedenken, dass die Passform sonst darunter leidet.

      Viele Grüße
      Katharina

      Löschen
  2. Hey Katharna,

    danke für deine Antwort. So eine werde ich dann auch mal ausprobieren :-) Ich finde sie so süß!

    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen