Dienstag, 28. Mai 2013

Gesundes Frühstück!

Nachdem ich in der letzten Zeit schon so viele tolle Sachen gesehen habe, wollte ich schon längst mal selbst irgendwas mit Filz machen.
Ich habe also überlegt, was ich "mal schnell zwischendurch" und ohne besonderen Anlass machen könnte und nach unserem letzten Nähtreff hab ich mich für einen (Schlüssel-)Anhänger entschieden (vielen Dank für die Inspiration, meine Lieben!). In der Stadt habe ich dann eine Platte synthetischen Filz erstanden und dann ging es ans Ausprobieren!

Hier kommt mein erster Versuch, immerhin erkennt man schon mal, was es sein soll.

Ich habe erst appliziert, anschließend knapp ausgeschnitten und dabei festgestellt, dass das keine besonders gute Idee war. Wenn einem ein kleiner weißer Rand - oder welche Farbe auch immer der Filz hat - gefällt, sollte man diesen vielleicht etwas breiter stehen lassen...

Die nächsten Versuche habe ich dann nach dem Aufbügeln der Stoffe erst zurechtgeschnitten und dann appliziert. Das sieht ganz ordentlich aus, man muss nur ziemlich genau hinschauen (was mir an der ein oder anderen Stelle nicht so ganz geglückt ist)...

Jetzt fehlen mir nur noch ein paar Schlüsselringe und dann hab ich ein paar schöne Mitbringsel für die nächsten Gelegenheiten.

So sieht eine leckere Erdbeere übrigens in der Verpackung aus: Zum Anbeißen, oder nicht?
Und jetzt schicke ich die Früchtchen zum creadienstag, da sind sie in kreativer Gesellschaft! Reinschauen lohnt sich!

Kommentare:

  1. Die Erdbeere ist wirklich bezaubernd geworden, schön und praktisch. Aber wenn man bedenkt was das für eine "Arbeit" ist, muss man sich nicht wundern das gekaufte Applikationen so "teuer" sein können.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar, Gisela. Ja, es dauert immer ien bisschen, aber es macht ja auch Freude. Leider wissen viele Menschen Handarbeiten nicht zu schätzen.

      Viele Grüße
      Katharina

      Löschen
  2. Hallo :)
    Ein sehr schönen Blog hast du da :) Die Erdbeeren finde ich ganz Toll!!!!!! Kann ich mir sehr gut als Anhängerchen für Tochter´s Tornister vorstellen :) Auch der Apfel ist die sehr gelungen!!
    Glg Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo maike, vielen Dank für den Besuch. Ich freue mich, dass es dir bei mir gefällt!
      Ja, ich denke, so einen Anhänger kann man tatsächlich (fast) überall unterbringen.

      Viele Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Die sind dir ja super gelungen.! Habe mich vor solchen Anhängern bisher immer gescheut, weil ich so einen feinen Zickzackstich nicht wirklich nähen kann. Dann wird mein Garn immer von der Maschine gefressen *lach*
    Man verbraucht dabei doch bestimmt auch ziemlich viel Garn oder?

    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina, dann würde ich an deiner Stelle die Variante mit Rand ausprobieren, mit dem Filz als Unterlage wird bestimmt nichts "gefressen"! Der Garnverbrauch ist wie bei "normalen" Applikationen sonst auch, denke ich, der Suchtfaktor dürfte eher zum Problem werden... ;)

      Viele Grüße
      Katharina

      Löschen
  4. Sehr schön geworden, deine Anhänger. Und mir gefällt deine erste Variante mit dem schmalen Filzrand auch.

    LG,
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Ina.
      Ja mir gefällt der Rand auch gut, nur zu knapp schneiden sollte man nicht, dann schneidet man sich nämlich die Naht kaputt...

      Viele Grüße
      Katharina

      Löschen
  5. Sehr süß, mit welcher Stichart hast du denn den Rand gemacht?
    Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi, das ist ein "normaler" Zickzackstich, bei meiner Maschine die Stichlänge 0,2 und die Stichbreite 3. Ich hoffe, dass hilft dir weiter!

      Viele Grüße
      Katharina

      Löschen
  6. WUNDERSCHÖÖÖÖÖÖÖÖN!!!!!!!!! ICH BIN BEGEISTERT!
    Liebe Grüße, Alex Bieg

    AntwortenLöschen