Freitag, 31. Mai 2013

Mmmhhh, Kuchen, lecker...! - Teil 4

Spontaner Besuch macht immer Spaß, allerdings ist man logischerweise nicht auf ihn vorbereitet...

Was kann man einer lieben Studienfreundin also auf die Schnelle anbieten? Ich würde sagen: Waffeln.
Mehl, Butter, Milch und Zucker sind eigentlich immer im Haus, sodass man sich nur bei den hilfsbereiten Nachbarn zwei Eier borgen muss und schon kann der Besuch kommen!

Dazu gab es heute leckere Kirschmarmelade, ein oder zwei Tässchen Kaffee und einen schönen Vormittag in angenehmer Gesellschaft.

Donnerstag, 30. Mai 2013

Karte zur Hochzeit

Ich habe mich total gefreut, als meine Schwester mich gefragt hat, ob wir zusammen eine Karte für die Hochzeit einer ihrer Freundinnen basteln können. Warum? Na ja, einerseits bastele ich gern und andererseits schmeichelt es einem natürlich wenn man gesagt bekommt, dass man etwas gut kann...

Wir haben uns also zusammengesetzt und überlegt, was sie haben möchte, welche Farben wir benutzen und in welche Richtung das ganze gestalterisch gehen soll.

Wir haben uns für eine Klappkarte - im Querformat geschnitten und nach links zu klappen - mit den Maßen 12x17cm entschieden. Abgesehen von der weißen Basis ist alles in verschiedenen Rottönen gehalten. Einzeln fand ich die Muster der verwendeten Papiere teilweise echt furchtbar eher gewöhnungsbedürftig, aber das Endergebnis gefällt mir richtig gut.
Die Vorderseite der Karte ist mit unterschiedlich breiten senkrechten Streifen beklebt und die Aufschrift "Alles Liebe!" ist auf ein leicht schräg angebrachtes ovales Schild geschrieben. 


Auf der rechten Innenseite sind zwei "küssende Vögelchen", die sich um den finanziellen Aspekt des ganzen kümmern, auf der linken Innenseite befinden sich links oben nur zwei Herzchen - von denen wir noch einige mehr als "Konfetti" ausgeschnitten haben - und der Text wird auf ein lose eingelegtes Schmuckpapier mit einem zarten Streifenmuster geschrieben.


Die Karte kommt - zusammen mit dem Herzchen-Konfetti - in einen selbstgeklebten Umschlag aus weißem Transparentpapier.



Obwohl sie vermutlich hart an der Grenze zum Kitsch entlangschrammt, finde ich die Karte - vor allem "im Gesamtpaket" - richtig schön!

Dienstag, 28. Mai 2013

Gesundes Frühstück!

Nachdem ich in der letzten Zeit schon so viele tolle Sachen gesehen habe, wollte ich schon längst mal selbst irgendwas mit Filz machen.
Ich habe also überlegt, was ich "mal schnell zwischendurch" und ohne besonderen Anlass machen könnte und nach unserem letzten Nähtreff hab ich mich für einen (Schlüssel-)Anhänger entschieden (vielen Dank für die Inspiration, meine Lieben!). In der Stadt habe ich dann eine Platte synthetischen Filz erstanden und dann ging es ans Ausprobieren!

Hier kommt mein erster Versuch, immerhin erkennt man schon mal, was es sein soll.

Ich habe erst appliziert, anschließend knapp ausgeschnitten und dabei festgestellt, dass das keine besonders gute Idee war. Wenn einem ein kleiner weißer Rand - oder welche Farbe auch immer der Filz hat - gefällt, sollte man diesen vielleicht etwas breiter stehen lassen...

Die nächsten Versuche habe ich dann nach dem Aufbügeln der Stoffe erst zurechtgeschnitten und dann appliziert. Das sieht ganz ordentlich aus, man muss nur ziemlich genau hinschauen (was mir an der ein oder anderen Stelle nicht so ganz geglückt ist)...

Jetzt fehlen mir nur noch ein paar Schlüsselringe und dann hab ich ein paar schöne Mitbringsel für die nächsten Gelegenheiten.

So sieht eine leckere Erdbeere übrigens in der Verpackung aus: Zum Anbeißen, oder nicht?
Und jetzt schicke ich die Früchtchen zum creadienstag, da sind sie in kreativer Gesellschaft! Reinschauen lohnt sich!

Sonntag, 26. Mai 2013

Tiikeri

Unter dem Namen Tiikeri - ich hab es extra noch für euch nachgesehen, es heißt Tiger auf finnisch - ist in der Ottobre 1/2013 eine Hose mit Gummizug und ohne jeden Fitzel Bündchen (ich hab derzeit keines mehr und muss erstmal wieder welches kaufen) beschrieben.
Da der kleine Mann fleißig wächst, hab ich das Schnittmuster also mal ausprobiert, um seinen Kleiderschrank um ein Paar bequeme Hosen zu bereichern.



Die Hosen sitzen wirklich gut und scheinen auch bequem zu sein. Dabei sind sie aber nicht so ausladend am Bein wie z.B. die ähnlich aufgebauten Haremshosen, die doch immer sehr nach "Jogginghose" aussehen. Ich hab sie aus etwas dickeren Jerseystoffen die noch in meinen Stoffkisten gewartet haben, genäht. Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich Streifen mag?

PS: Ganz oben links im Bild seht ihr den Fuß unseres "Poäng", da hab ich wohl den Bildausschnitt ungünstig gewählt...

Samstag, 25. Mai 2013

Davon kann man nie genug haben!

Manchmal braucht man auf die Schnelle ein schönes Mitbringsel oder möchte eine Kleinigkeit verschenken, ohne so richtig zu wissen, was eigentlich das Passende wäre.
Um nicht den soundsovielten Staubfänger anzuschleppen, verschenke ich in letzter Zeit gerne mal - und ich habe dabei die Hoffnung, dass sie auch irgendwann mal zum Einsatz kommen - Stofftragetaschen aka "Stofftüte".
Das geht natürlich besonders gut, wenn der Beschenkte selbst eher nicht dem Nähen frönt (sonst ist in der Richtung wahrscheinlich schon einiges vorhanden).

Hier mal ein Schwung Taschen, die ich der Familie "statt Osternest" verehrt habe (da kann man auch kleinere Präsente schön reinpacken, dafür sind sie ja da).


Eine gemusterte "Auftragsarbeit":


Eine aufwändigere Variante mit Applikationen geht dann schon als Geburtstagsgeschenk durch:


Und hier noch ein Exemplar mit bunten Streifen:


Oder etwas dezenter:


Das Tolle daran: Man braucht kein Schnittmuster und es geht echt schnell.
Ich nehme für die Grundvariante gern die Maße 34cm x 80cm, da kommen die Henkel dran (10cm x 50cm), dann klappe ich alles einmal zusammen, nähe die Seiten zu und fertig!

Und wenn es doch mal etwas mehr sein darf/muss, kann man beinahe endlos variieren: Patchworktaschen, Applikationen, Schlüsselring an der Innenseite, längere Henkel, Zusatzfächer, Stoffdruck, angepasste Maße... - auch nett aber beinahe unnötig finde ich auch schmalere "Flaschentaschen", um das ein oder andere Fläschchen in ansprechender Umhüllung zu verschenken...

Donnerstag, 23. Mai 2013

Mmmhhh, Kuchen, lecker...! - Teil 3

Ich hatte mal wieder Lust, einen Kuchen zu backen. Nach einem Blick in die Vorräte habe ich beschlossen, dass es diesmal ein Schmandkuchen wird.

Auf einen Boden aus süßem Hefeteig hab ich leicht gesüßten Schmand gestrichen und obendrauf noch ein bisschen Zimtzucker gestreut. Das Ganze war dann für etwa eine halbe Stunde im Ofen und...


                                                                                                ...so sieht es fertig aus: Lecker!

Dienstag, 21. Mai 2013

Lang, lang ist´s her...

Manchmal, wenn man so vor sich hin(t)räumt fallen einem ganz plötzlich Sachen ein, die man eigentlich schon längst vergessen hatte:

Vor einer gefühlten Ewigkeit - ich war in der 6. oder 7. Klasse - haben ein paar Klassenkameradinnen und ich zu irgendeinem Schulbasar neben Fimoschmuck auch Haargummis hergestellt.
Dieses Bruchstück einer Erinnerung schoß mir durch den Kopf, als ich mal wieder einen Versuch unternommen habe, meine Stoffe halbwegs sinnvoll zu verstauen.
Also hab ich diese - nebenbei bemerkt: die Ordnung hält sowieso wieder nur bis zum nächsten Nähprojekt - Aktion abgebrochen, um ein bisschen in Erinnerungen zu schwelgen und mir schnell mal ein neues Haargummi zu nähen.


Da stellt sich mir doch die Frage, warum ich die Dinger eigentlich kaufe (übrigens mit schöner Regelmäßigkeit weil die Nähte gerne aufgehen!) und das für zuviel Geld und in stark eingeschränkter Farbauswahl...
Na ja, ab heute dann wohl nicht mehr!

Das ist übrigens mein kleiner Beitrag zum creadienstag.

Montag, 20. Mai 2013

"Du wurdest ausgelost!" - Mix-it

Yay! Ein weiterer "Meilenstein" in meiner Näh-Karriere: Ich durfte für Rosi von Schnabelina an einem "Erweiterungs-Probenähen" teilnehmen!

Es ging um die Mix-it-Erweiterung für den "Sonnenschein" und was soll ich sagen - das passte sowas von gut! Wir brauchten sowieso alle drei neue sommertaugliche Kopfbedeckungen, sodass ich gleich "in die Vollen" gehen konnte: Zweimal mit normaler Krempe (für Vater und Sohn) und einmal mit der Diva-Krempe für die Mama... man gönnt sich ja sonst nichts!

Nachdem ich das Schnittmuster soweit vorbereitet hatte, habe ich eine kleine Runde durch meine Stoffkisten gestartet.
Für meinen Gatten und mich gibt es die "robuste Outdoorausführung" aus festen Baumwollstoffen des bekannten schwedischen Möbelhändlers in eher zurückhaltender Farbgebung. Allerdings möchte ich auf ein "Special" am Hut meines Gatten hinweisen: Er ist trackbar! Für meinen Hut habe ich den Außenstoff des Hutteils noch mit ein paar angedeuteten Schmetterlingen "bestickt".
Der kleine Mann bekommt einen schönen Sonnenhut mit wilden Tieren. Diesen Stoff habe ich für seinen Mei Tai gekauft und fand - finde! - ihn so toll, dass ich den Rest bisher nicht verarbeitet habe. Aber bei einem Hut kann man ihn ja wunderbar von allen Seiten bestaunen, dafür gebe ich gerne ein Stück davon her! Als Innenfutter habe ich einen grüngemusterten Stoff benutzt. Da unser Junior zur "hutpflückenden" Fraktion gehört, bekommt er noch die passenden grünen Bindebändchen dran.

Jetzt lasse ich einfach mal Bilder sprechen:




Egal ob Sonne oder Regen: wir sind jetzt für alles gerüstet! Und Spaß gemacht hat es auch, dafür vielen Dank!

Freitag, 17. Mai 2013

Wau-wau!

Ich bin mir nicht ganz sicher, was sich die Erfinderin bei der Namensgebung gedacht hat, aber ich assoziiere den Namen Wildspitz immer mit einem graugescheckten, bellenden, gut kniehohen Hund mit spitzer Schnauze - einem frechen Spitz eben!

Aber völlig egal woher der Name kommt, die Anleitung ist toll! Nach dem anfänglichen Schreck, der mich beim erstmaligen Lesen der Anleitung überkam, war alles dann doch nicht so schlimm und eigentlich kann gar nicht viel schief gehen - wenn  man nicht (so wie ich das damals gemacht habe) beim ersten Exemplar die Verschlussknöpfe schief anbringt...

Also auf zu neuen Freuden: "Ich bastele einen Spitz - Teil 2"!


Als Außenstoff habe ich einen großformatig bedruckten Stoff vom schwedischen Möbelhändler gewählt, innen vom selben Anbieter einen großkarierten Stoff in beige und weiß. Links sieht man den Wildspitz von hinten - von vorn - geöffnet - und dann noch ein Blick ins Innenleben. Passend dazu habe ich aus dem Außenstoff noch eine Tragetasche genäht.

Dieses nette kleine Set ist als Geburtstagsgeschenk gedacht und ich bin schon sehr gespannt, wie es der Beschenkten gefallen wird...

Der Beschenkten hat es im Übrigen sehr gefallen! Ich hab sogar hinterher noch extra einen zusätzlichen Dankeschön-Anruf bekommen!

Donnerstag, 16. Mai 2013

Mmmhhh, Kuchen, lecker...! - Teil 2

Ich backe gerne! Natürlich meistens zu Anlässen, aber gelegentlich backe ich auch, ohne das etwas Besonderes ansteht. Neulich hatte ich mal wieder Lust und habe beschlossen, das Streuselkuchenrezept aus meinem Lieblingsbackbuch mit ein wenig Pudding zu "veredeln".


Guten Appetit!

Dienstag, 14. Mai 2013

Ich habe Beute gemacht!

Endlich hab ich mal wieder ein paar neue "Zutaten" bekommen! Natürlich könnte ich das relativ einfach noch viel häufiger haben - wenn nur das mit dem Bezahlen nicht wäre...

Aber nachdem ich leider noch keinen Anbieter gefunden habe, der mir seine Waren gratis überlassen möchte, muss ich mich da etwas zurückhalten.

Ab und zu kann ich dann doch nicht widerstehen gönne ich mir aber doch ein paar schöne Stoffe, Nähzubehör, Krimskrams...

Ein paar schöne Jerseys für den kleinen Mann.

Die "Beute" vom letzten Besuch im schwedischen Möbelhaus.

Buntes Stickgarn - tolle Farben, oder nicht?

Noch ein paar schöne Webbänder...

Diese feinen Zutaten warten nun geduldig auf ihr weiteres Schicksal... vielleicht gibt es das ein oder andere in veränderter Form ja dann auch hier wieder zu sehen.

Sonntag, 12. Mai 2013

Statt Apfelbäckchen...

Nachdem es jetzt die neue Wendebindemütze von Klimperklein gibt, musste ich natürlich gleich mal die Variante mit Teufelsspitze ausprobieren.
Abgesehen davon, dass ich die Nahtzugabe an der Spitze nicht gekürzt habe (natürlich habe ich es erst bemerkt, nachdem ich die Wendeöffnung geschlossen hatte) und der Stoff bei den Bindebändchen nicht ganz kooperativ war, finde ich sie toll.


Sie sitzt mindestens so gut wie die Wendezipfelmütze und ist auf dem besten Wege, mein neuer Lieblingsmützenschnitt zu werden.

...noch dazu sieht der kleine Mann damit sooo niedlich aus!

Freitag, 10. Mai 2013

Mmmhhh, Kuchen, lecker...! - Teil 1

Da am Wochenende ein Besuch bei der lieben Verwandschaft in NRW geplant ist, habe ich zum Kaffee einen meiner Lieblingskuchen gebacken: Eine Linzer Torte.

Die schmeckt gut, gelingt immer, lässt sich super transportieren und wird nicht trocken, man kann sie also ruhigen Gewissens ein paar Tage vorher vorbereiten, dann wird sie nur noch besser.  

Normalerweise sieht das Rezept ein Teiggitter über der Marmeladenschicht vor, da mir das aber auf Dauer - ja, ich habe diesen Kuchen wirklich schon seeehr oft gebacken - zu langweilig wurde, dekoriere ich je nach Anlass mit verschiedenen Formen. Diesmal sind es Schmetterlinge, die man inzwischen ja auch draußen wieder häufiger sieht.

Donnerstag, 9. Mai 2013

gut beHütet...

Eher in einem Nebensatz hab ich neulich bei einer Bekannten erwähnt, dass ich für den kleinen Mann viel aus alten Kleidungsstücken von uns nähe. Im weiteren Gesprächsverlauf fragte sie, ob ich ihrem Junior vielleicht eine Mütze nähen würde. Meine Pauschalantwort auf diese Frage lautet für gewöhnlich: "Wenn das ein bisschen Zeit hat und du den Stoff bezahlst, können wir über alles reden!"

Gestern kam sie dann auf einen Kaffee vorbei und hat mir eine große Tragetasche voll ausrangierter Klamotten gebracht - als Material und "Bezahlung" für eine Mütze. Da ist alles dabei, vom einfachen T-Shirt bis zum Leinenhemd!

Ebenfalls gestern war der erste Termin des Nähtreffs mit einer guten Freundin. Das Treffen fand bei einer ihrer Freundinnen statt und so konnte ich in netter Gesellschaft gleich die bestellte Mütze nähen.

Bis auf das Nähgarn (und das klitzekleine Stück Webband am Zipfel) ist diesmal alles recycled und ich denke, damit kann sich der künftige Träger aus dem Haus trauen.


Der Außenstoff war ein "Freizeithemd" (so würde ich das nennen) mit geringer Elastizität und für das Innenleben musste ein dunkelblaues T-Shirt "geopfert" werden, von welchem ich auch das Halsbündchen für den Rand der Mütze verwendet habe.

Das Schnittmuster ist (natürlich!) die Wendezipfelmütze von Klimperklein, die ich um einem extralangen Zipfel ergänzt habe.
Der Hintergrund ist die "Zipfelleidenschaft" einer anderen Bekannten, für deren Sohn - sein Vorname beginnt praktischerweise auch mit A - ich vor einiger Zeit eine Mütze genäht hatte. Diese Mütze ist, nachdem sie dem ursprünglichen Träger zu klein war, bei dem Kind gelandet, für das ich jetzt die neue Mütze genäht habe.
Hier habe ich noch ein Bild des ersten "Superzipfel"-Modells für euch (mit gelb-weiß-gestreiftem Innenleben):


Dienstag, 7. Mai 2013

Kommunionkarten

Am Wochenende war bei uns Kommunion und ich war mit den Karten etwas spät dran.
Die Folge: Im örtlichen Einkaufsmarkt gab es schon keine Glückwunschkarten zur Kommunion mehr.
Aber vermutlich hab ich damit sogar Glück gehabt. Die Auswahl scheint eher bescheiden zu sein, es gab nur ein dafür vorgesehenes Fach...
Also hab ich mich einfach mal munter ans Werk gemacht!

Nach einem kleinen Ausflug ins WWW hab ich mich für eine Variante mit "Fischgeldklammer" entschieden.


Damit ich innen viel Platz zum Schreiben habe, hab ich eine Klappkarte im Querformat gebastelt.

Ich war auch richtig zufrieden mit meinem Werk, bis mir - natürlich erst am Ende der ganzen Aktion - aufgefallen ist, dass die Karten natürlich in keinen Umschlag passen... da hab ich leider mal wieder einen Gedanken nicht zu Ende gedacht...

Also hatte ich drei Optionen:
  • gar keinen Umschlag: Bei Geldgeschenken eher blöd...
  • einen großen braunen Umschlag: Hässlich und irgendwie unpassend, ist ja schließlich nichts Offizielles!
  • einfach ein Blatt Papier drumwickeln: Na ja, schaut es euch selber an:

Und die Moral von der Geschicht? Vergiss den passend´ Umschlag nicht!

P.S.: Fast vergessen - heute ist ja creadienstag!

Sonntag, 5. Mai 2013

Warum hab ich den vorher eigentlich nie genäht?

Vor langer, langer Zeit speicherte eine nähinteressierte Mama in Nordhessen ein Freebook einer guten Fee, den Regenbogenbody, auf ihrem Computer und nahm sich vor, einen solchen Body bald zu nähen.
Die Tage kamen und gingen, ein Projekt löste das nächste ab und so kam es, dass sie ihren guten Vorsatz vergaß...

Eines schönen Tages beschloss die nähinteressierte Mama, dass es nun an der Zeit sei, ihre Gedanken mit der Welt zu teilen. Beim Einrichten ihres Wunderlands kam sie erneut am Schloss Blog der guten Fee vorbei und beschloss, ihr Versäumnis wieder gut zu machen!

Hier kommen Bilder der ersten Exemplare (die sicherlich nicht die letzten gewesen sind, das ist eine SUPER-Anleitung, echt, wer ihn noch nicht genäht hat: unbedingt ausprobieren!!!):



Vielen Dank für diese Anleitung an die gute Fee!

Übrigens ist so ein Body auch eine wunderbare Gelegenheit, ein paar ausrangierte T-Shirts zu verarbeiten.

Freitag, 3. Mai 2013

...just for boys...

Kleine Männer brauchen kleine Hemden!

Bei der Durchsicht meiner Schnittmuster bin ich - mal wieder - in einer Ausgabe der Ottobre fündig geworden. In der 3/2006 gibt es einen Schnitt für ein Kurzarmhemd, das mir gut gefällt und mit dem es mir hoffentlich gelingt, die frühsommerlichen Temperaturen nach Nordhessen zurückzulocken.

Diesmal führe ich ein altes Bettlaken in einem leuchtenden gelborange einem neuen Zweck zu und kombiniere das mit einem Stück "Love Bird", das ich vor einiger Zeit - ich gestehe es: ohne konkrete Pläne zur Verwendung - erstanden habe.


P.S.: Dank des Bettlakens wage ich mich mit meinem Werk zum ersten mal zum Recycling-Freitag.

Mittwoch, 1. Mai 2013

Der Mai ist gekommen...

Heute ist der 1. Mai, Tag der Arbeit, und deshalb hat mein lieber Gatte frei!

Da wir in einem großen Kirschenanbaugebiet leben und derzeit die Kirschen blühen, haben wir den Vormittag genutzt und einen schönen Spaziergang - beziehungsweise eine schöne Spazierfahrt - gemacht.

Es ist überall so schön frühlingshaft geworden. Hier kommen ein paar Eindrücke: