Montag, 21. September 2015

Herbstkind sew along - Einblick ... der letzte Feinschliff

Tja, der letzte Feinschliff trifft es nicht so ganz wenn ich ehrlich sein soll... ich hab es noch immer nicht geschafft, das Bündchen zu besorgen.

Allen anderen fleißigen Näherinnen weiterhin viel Freude und Erfolg beim sew along!


Habt Nachsicht mit mir, ich bin grad noch etwas im Stress, hier tut sich einiges... 
Lieben Gruß
 

Dienstag, 15. September 2015

Basteln ist mein neues Nähen!

Na ja, das stimmt natürlich nicht ganz, aber fast...

Ich nähe immer noch total gern (so gern, dass ich es inzwischen zu mehr als meinem Hobby gemacht habe, aber dazu ein anderes Mal mehr) aber inzwischen ist eine weitere Leidenschaft entbrannt: Papier!

Wie das Nähen auch, bietet es mit wenigen kleinen Kniffen bereits unheimlich viel Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeiten. 
Und - genau wie beim Nähen - kann man mit den selbstgeschaffenen Dingen sein Umwelt beglücken... 

... sich selbst allerdings am meisten! 

Und bevor meine virtuelle Umwelt in dieser Hinsicht zu kurz kommt, zeig ich euch ein paar meiner Bastelergebnisse. Ich sage nur, nicht nur die Geschenke sind künftig selbstgemacht, sondern auch die Glückwunschkarten, Verpackungen und und und...

Ein Glückwunschkarte mit Fähnchen und Kuchen:

Ein leckeres Täfelchen Glück in raffinierter Verpackung...

...und die passende Glückwunschkarte:

Und ein weiterer Pluspunkt: egal welche Farbe und Größe - immer den passenden Umschlag...

Und ein "Gemeinschaftsprojekt" mit einer lieben Studienfreundin:


Ich bin also mittendrin, mich in eine ganz neue Welt einzufinden. Es macht viel Spaß und weckt jede Menge neue Begehrlichkeiten...

Zukünftig fahre ich hier also "zweigleisig", ich hoffe, euch gefällt es und stelle die neue Leidenschaft auch gleich mal beim creadienstag vor..

Herzliche Grüße
 

Mittwoch, 9. September 2015

Herbstkind sew along - Einblick... Hab ich schon angefangen?

Hab ich denn schon angefangen? Na klar...

 ...na ja, zumindest in meiner Fantasie! 

Zur Zeit bin ich nämlich weit weg von meiner Nähmaschine, wir genießen einen tollen Nordseeurlaub!

Aber - quasi als Aufwärmübung für den sew along - hab ich dem Minimann noch schnell eine Weste genäht. 

Dunkelblauer Fleece außen, blau-weiß-gestreifter Sweat innen ("ich war früher ein Sweatshirt") und eine maritime Applikation auf dem Rücken.


Und warum Aufwärmrunde? Verrate ich euch: ich hab das gleiche Schnittmuster benutzt, das ich auch für die Jacke nehmen möchte - das Jackenschnittmuster von Klimperklein.

So, jetzt aber ab zu den anderen Teilnehmern des sew along, nächstes Mal bin ich wieder im Plan, versprochen!

Herzliche Urlaubsgrüße

Montag, 31. August 2015

Herbstkind sew along - Startschuss & Ideensammlung

Startschuss & Ideensammlung, alles klar!

Aufgrund meiner Verspätung könnte man jetzt vermuten, dass ich noch völlig planlos hin- und herüberlege, welches Model, welches Material und warum eigentlich überhaupt schon wieder eine Jacke... - aber nein, ich hab schon Einiges vorzuweisen!

Ich hatte ja eingangs schon geschrieben, dass der Minimann - inzwischen stolze 102 cm lang - sich nach Kräften bemüht, die Tragedauer einer Jacke auf einen Tag zu begrenzen und manchmal gelingt ihm das auch schon ganz gut. 
Also braucht er eine weitere "Übergangsjacke. Noch nicht ganz so warm, daher wird es in jeden Fall Sweat als Außenstoff und ich werde sie mit einem Futter aus Baumwolljersey versehen, sodass sie nur etwas wärmer ist, als die aktuelle Sweatjacke.

Welches Schnittmuster benutze ich? 
Da brauch ich nicht lange überlegen, es wird definitv nach dem Jackenschnittmuster von klimperklein genäht. Dieses Mal mit Kapuze und runden Beuteltaschen.

Welcher Stoff darf es sein?
Auf den freue ich mich schon ganz besonders! Ich habe nämlich schon vor einiger Zeit einen tollen Sweat mit bunten Blockstreifen erstanden und warte seitdem sehnsüchtig darauf, dass es endlich kühler wird...

Den Jersey fürs Futter muss ich noch kaufen, aber geplant ist ein einfarbiger in schwarz. Den Kontrast stelle ich mir schön vor und praktisch ist die Farbe ja auch... zumindest bei einem knapp vierjährigen Jungferkelchen mit regelmäßigem Freilauf...
Die Bündchen werde ich auch in schwarz halten, das ist allerdings noch etwas in der Schwebe, alternativ kann ich mir einen Mix aus verschiedenen Farben vorstellen.

Und sonst?
Ja, das ist allerdings noch offen. Ich überlege, ob ich den Rücken der Jacke vielleicht noch ein bisschen "aufmotze". Irgendeine schwarze Silhouette von irgendwas spukt mir durch den Kopf, aber soweit bin ich noch nicht!

So, jetzt geh ich mal schauen, ob ich bei den anderen Teilnehmern vielleicht noch eine schöne Idee entdecken kann, hier geht´s lang.

Herzliche Grüße

Sonntag, 30. August 2015

Herbstkind sew along 2015 - Ich bin dabei!

Frei nach der Devise "Lieber spät als nie", hoffe ich, dass ich trotz der Verspätung noch in die Riege der Teilnehmer aufgenommen werde... 

Ich hab vor etlichen Tagen die Vorankündigung gesehen, sogar noch mit einer Bekannten darüber geschrieben und dann - hab ich es glatt vergessen!

Dabei muss ich einfach mitmachen, mein Sohn braucht dringend eine Jacke. Es wird zwar eine "Übergangsjacke", aber da der Herbst mit großen Schritten naht, qualifiziert mich das trotzdem denke ich.

Im besten Matsch-, Schmier- und Ferkelalter kommt man mit einer Jacke nämlich nicht durch den Herbst!

Näheres gibt es dann im nächsten Post, der sew along ist auch eine gute Gelegenheit, den Staub mal wieder etwas abzuschütteln...

Hier noch der Link zum Spektakel, Gastgeberin ist wieder Bea von nemada.

Herzliche Grüße,
 

Samstag, 4. Juli 2015

Häusertausch - Teil II

Heute lüfte ich das Geheimnis (soll heißen, öffne ich den Umschlag) und zeige euch meine ertauschten Patchworkhäuser. Ich hoffe, die Spannung war auszuhalten...

Ursprünglich habe ich ein Päckchen mit neun Exemplaren meines Hauses weg geschickt. Zurück bekommen habe ich einen großen Umschlag - ihr kennt ihn ja schon - mit nur noch einem meiner Häuser und acht anderen Häusern von acht anderen Häuslebauerinnen aus der ganzen Republik.

Und so verschieden sehen die Häuser aus. Jedes unterschiedlich und mit seinem ganz eigenen Charakter. 
Erst bei genauerer Betrachtung entdeckt man die kleinen und größeren Hingucker der einzelnen Bauwerke. Da ich nicht weiß, wie viel man auf den Bildern erkennen kann, hab ich drei besonders charmante Hingucker mal besonders hervorgehoben.

Im Fenster von Nummer drei hat sich ein Schmetterling niedergelassen, der wahrscheinlich vom umgebenden Mohnfeld angezogen wurde. 
Haus Nummer vier wurde sogar "getauft", es trägt den Namen "Juli". Seine Erbauerin schreibt dazu "...Rosen duften, Bienen summen über den Klee...". Dieses Haus wartet mit Röschen in den Fenstern auf. 
Und bei Nummer acht sehe ich erstmalig etwas, wovon ich bisher nur gelesen habe: Das Gebäude besteht aus den Randstreifen vieler unterschiedlicher Patchworkstoffe und erhält so einen ganz eigenen Charakter.

Nun bin ich also stolze Besitzerin von gleich neun Häusern. 

Im Moment plane ich, daraus einen langen schmalen Wandbehang aus allen neuen Häusern übereinander für eine freie schmale (und somit zu nichts nutzbaren) Wand in unserem Flur zu machen, mal sehen, ob und wann ich das umsetze. Hier erfahrt ihr es sicher.

Falls das eine der Bauherrinnen liest: Ich danke euch für diese schöne Erfahrung, es wird sicher nicht mein letzter Tausch gewesen sein und vielen Dank nochmals an die Organisatorin dieser Aktion!

Viele Grüße

Dienstag, 30. Juni 2015

Häusertausch - Teil I

Immer mal wieder etwas Neues ausprobieren und Herausforderungen annehmen. So halte ich es gern im Bereich Nähen.

Mehr zufällig bin ich auf einen sogenannten SWAP gestoßen. Vorgegeben war die Größe des Blocks von 22x22cm, die Farbe des Hintergrunds - er sollte hell sein - und das Thema bzw. Motiv des Tauschs, nämlich Haus. Jede Teilnehmer sollte neun Blöcke beisteuern.

Nachdem mein erster Entwurf leichte Anflüge von Größenwahn vermuten lassen könnte zu kompliziert geworden wäre, habe ich alles noch einmal abgeändert und dieses schnuckelige kleine Häuschen entworfen.

Der Test mit Stoffen aus der Restekiste war bunt, aber schon durchaus vielversprechend.

Und so sah die endgültige Ausarbeitung dann aus:

Neun Exemplare später ging es ans Verschicken und die Spannung stieg beinahe stündlich an. Aber trotz Poststreik hielt ich nur wenige Tage später (ja, ein Schicken knapp vorm Abgabeschluss muss auch sein Gutes haben...) meine Siedlung in Händen.

Und mit diesem Bild vom verschlossenen Umschlag versetze ich euch jetzt in die Lage, mein Gefühl der Spannung nachzuempfinden. 

Den Inhalt des Umschlags und meine Pläne, wie es mit selbigem weiter gehen soll, gibt es dann beim nächsten Wiedersehen. Ich schau jetzt noch rasch beim creadienstag vorbei, da gibt es immer viel zu entdecken.

Viele Grüße